Clanlos im Gamesall

Seit einer gefühlten Ewigkeit ist das Programm FRAPS, der Standard, wenn es um Benchmarks von Computerspielen handelt. Außerdem ist es eines der beliebtesten Programme, um Spiele in Echtzeit zu filmen bzw. den Spielverlauf aufzuzeichnen. Das Ganze sogar in HD Qualität. Doch Fraps 3 kann noch ein paar Sachen mehr.

Fraps 3

Fraps 3

Die meisten verwenden es für Game Benchmarks und vergleichen diese mit denen anderer Spieler.

Fraps gibt also auch Auskunft, ob der Rechner über ausreichend Leistung verfügt, um ein Spiel wirklich flüssig spielen zu können.

Der ermittelte Wert wird als Frame per Second, kurz FPS angegeben, was besonders für Spieler recht interessant ist und daher auch gerne untereinander verglichen wird.

 

Einstellungen

Mir persönlich ist dieser Wert herzlich egal denn ich nutze Fraps hauptsächlich dazu, ein paar kurze Videos zur Demonstration eines Spieles zu erstellen, welche dann in diesem Blog Verwendung findet. Fraps ist dabei äußerst unkompliziert zu bedienen, obwohl es komplett in Englisch ist (für mich ist dieser Umstand ohnehin kein Problem). Unter dem Tab 99 FPS wird eingestellt, in welchem Ordner das Video gespeichert werden soll, in welcher Ecke der Framezähler angezeigt wird, mit welcher Taste die Aufnahme startet und ob der Benchmark ab einer gewissen Zeit automatisch gestoppt werden muss. Ebenso lässt bei den Benchmark Settings der Wert etwas definieren, in der Regel bleibt man aber bei FPS.

Movie Settings

Fraps

Der Tab Movies hat allerdings mehr Bedeutung, da es sich hier um die eigentliche Aufnahme handelt. Windows 7 User sollten unbedingt Record Win 7 Sound aktivieren, damit auch die komplette Sound Kulisse vom Spiel aufgenommen wird. Ansonsten hat man ein Video ohne Ton, was nicht so gut ist. Übrigens haben vergleichbare Programme, genau mit diesem Punkt ein ziemliches Problem denn bei Windows 7 wurde die interne Audio Struktur verändert und ist somit nicht mehr zu den anderen Programmen kompatibel. Betrifft vor allem einige ältere Freeware Tools. Bei den Video Capture Settings kann auch eingestellt werden, ob der komplette (Full-size) oder eine um 50 % reduzierte Größe vom Desktop aufgenommen werden soll. Bei den FPS sollten es schon mindestens 30 sein denn sonst habt bekommt ihr Videos, indem das Spiel nicht flüssig wiedergegeben wird. Die restlichen Optionen sind eher Feintuning. Da müsst ihr einfach ausprobieren, was euch gefällt und ob der Rechner diese Settings bewältigen kann. Force lossless RGB capture macht da beispielsweise sehr gerne Probleme.

Screenshots

Der letzte Tab ermöglicht das Erstellen von Screenshots. Da aber die meisten Spiele so eine Funktion eh von sich aus beinhalten, wird diese auch kaum benutzt. Vor mir auch nicht, das gibt es wesentlich bessere wie Screenpresso.

Video konvertieren

Fraps muss auf jeden Fall vor dem Spiel gestartet werden und erst dann kann man loslegen. Ihr werdet schnell feststellen, dass euer Video viel Platz benötigt und 1 GB kommt da leicht zusammen. Das will natürlich niemand gerne komplett hochladen von daher nutzt einfach das kostenlose Windows Live Movie Maker. Es reicht da schon aus, das Video darin zu laden und unter Film Speichern das gewünschte Format zu wählen. Den Rest erledigt das Programm und die Qualität ist wirklich nicht zu verachten.

Fazit

Fraps ist nicht kostenlos aber im direkten Vergleich zu anderen Programmen, immer noch günstig. Obwohl ich bereits ein Tool besitze (Screenpresso), nutze ich für meine InGame Videos stets Fraps. Die Ergebnisse sind zufriedenstellend und der Aufwand dafür, hält sich in Grenzen. Kurz und schmerzlos: Fraps gehört auf jeden Gamer Rechner.

Fraps Homepage Facebook Share Twitter Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.