Clanlos im Gamesall

Vor wenigen Tagen wurde Bang Bang Racing für Windows veröffentlicht. Das actionreiche Top-Down Autorennspiel, gibt es bereits auch schon für Android und iOS und war scheinbar so erfolgreich, dass man es auch für den PC portiert hat. Ich habe es gleich zur Veröffentlichung gekauft und einige Runden damit gedreht.

Bang Bang Racing

Bang Bang Racing

Bang Bang Racing ist eigentlich ein ziemlich einfallsloser Titel für ein Rennspiel aber ausnahmsweise passt dieser hier ganz gut. Im Gegensatz zum Titel haben sich die Entwickler auch ein paar wirklich nette Spielideen einfallen lassen, welche den Spielspaß um einiges Hochschrauben. Wer bei Bang Bang Racing jedoch auf eine Simulation oder realistisches Fahrgefühl hofft, liegt hier gänzlich falsch. Hier ist ordentlich Action angesagt und den Kontrahenten in die Bande drücken, ist fast schon Pflicht.

Damit die Schadensfreude noch mehr gesteigert wird, hat man noch ein paar weitere nette Gemeinheiten in das Spiel gepackt. Zerstörte Fässer hinterlassen da mal eine riesige Öllache oder Wasserpfütze, die den Rennwagen mal ordentlich ins Rutschen bringen. Da geht dann natürlich ordentlich Zeit bei verloren. Explosive Fässer sind meine absoluten Lieblinge. Liegt man etwas zurück und sieht, wie sich die restliche Meute in der engen Kurve fetzt, knallt man am besten frontal gegen ein solches explosives Fass, das dadurch in diese Meute schleudert und mit einem satten Knall für Schaden sorgt. Allerdings stehen nur relativ wenige Fässer herum aber nutzen sollte man diese unbedingt. Gibt dann auch schöne Feuer und Rauch Effekte beim Gegner zu beobachten. So etwas sehe ich persönlich ja immer recht gerne.

Strecken, Rennwagen und Game Play

Bang Bang Racing macht im Single Player Modus schon Spaß aber so richtig zur Sache geht’s im Mehrspieler Modus und das funktioniert als bewährtes Split Screen Format. Bis zu 4 Spieler können somit gleichzeitig teilnehmen und es rockt dann richtig. Besonders wenn man einen großen LCD TV im Wohnzimmer hat und zum gemütlichen Spiele Abend einlädt. Die Strecken sind ziemlich abwechslungsreich und davon hat es insgesamt 9 Stück. An passenden Rennwagen mangelt es ebenfalls nicht. Gleich 4 unterschiedliche Klassen (Muscle Cars, GT Klasse, Le Mans und F1 Rennwagen) stehen parat. Allerdings müssen diese erst nach und nach durch Erfolge freigeschaltet werden und einige Achievements dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen. Die Rennwagen unterscheiden sich vom Fahrgefühl recht deutlich. Ein Muscle Car beispielsweise kommt nicht so leicht ins Schleudern wie ein F1 Renner und gedriftet wird so ziemlich mit jedem Wagen auf jeder Strecke. Zwischendurch gibt es noch ein Zeitfahren, bei der man alleine auf der Strecke heizt und versucht, neue Rekorde aufzustellen.

Grafik und Sound

Die Grafik geht absolut in Ordnung, sieht zwar alles ein wenig knuffig bzw. nach Matchbox aus aber das stört hier überhaupt nicht. Ein paar nette Grafik Effekte hat man ebenfalls im Gepäck. Gibt man beispielsweise auf eine Öl Pfütze heftig Gas, entzündet sich sogar die Ölspur und fängt Feuer. Erinnert ein wenig an die brennenden Fahrspuren bei „Zurück in die Zukunft“. Beschädigte Rennwagen sind ebenfalls leicht zu erkennen. Verbeult ist da noch ein harmloser Zustand, aber wenn die Kiste Feuer fängt und eine lange Rauchspur hinter sich herzieht, wird es dringend Zeit für einen Boxenstopp. Bei der Sound Kulisse dominieren die fetten Motorensounds und die Musik ist ebenso flott wie das Spiel. Nix überwältigendes und eher spärlch gehalten aber sicherlich nichts schlechtes.

Fazit

Bang Bang Racing ist ein kleiner Knüller, wenn man denn zusammen mit Freunden zockt. Da geht kommt wirklich Spaß auf. Aber auch die Solo Kampagne kann überzeugen und gibt wesentlich mehr her, als ein 5-Minuten-Gastspiel für Gelegenheitsspieler. Dennoch fällt der Single Modus im Vergleich zum Mehrspieler Part ab. Da es auch eine spielbare Demo Version gibt, macht ihr euch besser selbst einen Eindruck vom Spiel. Ich habe den Kauf zumindest nicht bereut. Bang Bang Racing gibt es für etwas unter 10 Euro bei Steam, wo ihr auch die Demo saugen könnt.

Bang Bang Racing bei Steam Facebook Share Twitter Google+

2 Antworten auf Bang Bang Racing – Spaßiges Arcade Rennspiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.